2/18/2018

Ein Lesetag - 18.02.2018

Einen wunderschönen, sonnigen Tag wünsche ich!
Endlich wieder ein Lesetag! Den letzten hatte ich verpasst, weil ich alleine zu Hause war mit meiner Tochter und einfach klar war, dass ich nicht eine Seite lesen werde - darum habe ich mich, um mich nicht zu stressen, gegen den Lesetag entschieden.
Um so mehr freue ich mich, dass es heute danach aussieht, als würde ich teilnehmen können. Zunächst sitzen wir hier noch etwas im OP ("Grey's Anatomy") fest und danach werden wir vermutlich etwas spazieren gehen. Dann möchte ich gerne etwas handarbeiten und danach werde ich hoffentlich noch ein paar Seiten lesen - was, weiß ich allerdings noch nicht.

Zur Zeit sind hier noch alle recht entspannt, seht Ihr?

Ich werde, wie üblich, meine Updates hier teilen und mir einen schönen Tag machen :)
Allen Mitlesenden viel Spaß bei allem, was Ihr tut!

Update 17:30 Uhr:
Zunächst hingen wir noch etwas im OP fest, danach haben wir allerdings das BabyBay gegen das mitwachsende Kinderbett getauscht und uns danach auf den Weg nach draußen gemacht.
Es war ein sehr schöner, umfangreicher Spaziergang in der Sonne und schönen Impressionen - es ist so schön, mal wieder so viel Licht zu haben ...





Zu Hause erwarteten uns dann hungrige Katzen ...

Gelesen habe ich noch keine Zeile :D.
Trotzdem war der Tag bislang schön entspannt. 
Ich habe noch schnell Brei für das Kind zubereitet, welchen sie aber weiterhin blöd findet. Bzw. noch ein bisschen blöder, weil heute erstmalig Kartoffeln dabei waren.


Danach haben wir Kaffee getrunken und jetzt geht es weiter an das Filz schneiden - damit ich die Platten nächste Woche benutzen kann. Ich fürchte, mit dem Lesen wird es heute nichts - dabei hatte ich vor, in dem von Natira geliehenen "Frida"-Comic zu schmökern. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag ...Update 21:18 Uhr:














Nachdem das kleine Mädchen gebadet wurde, ich noch mit einer befreundeten Hebamme telefoniert habe und meine Breisorgen sich in Wohlgefallen aufgelöst haben, gab es leckere Pizza zu "Bladerunner". Nebenbei habe ich unsere Bestellung bei der Biokiste fertig gemacht und freue mich schon auf die neuen Anregungen, die ich dadurch nächste Woche bekommen werde.

Wie schon weiter oben geschrieben: gelesen habe ich keine Zeile - aber ich habe mich sehr gut erholt und nur Dinge gemacht, die ich machen wollte und die mir gut getan haben. Da freue ich mich schon auf den nächsten Lesetag im März :)
Da dieser vor unserem Ostsee-Urlaub ist, kann ich gut daran teilnehmen.
Falls ich die Kameratasche vorher fertigstelle, werde ich sie hier vielleicht noch vorstellen. Und falls mir nochmal so ein schönes Buch wie das über Elinor Oliphant unterkommt, werde ich auch das hier mitteilen.

In diesem Sinne - wir lesen uns :)

2/04/2018

Buchmeinung: "Ich, Eleanor Oliphant" von Gail Honeyman

Kürzlich bin ich bei den Kindle-Deals über das wunderbare Buch "Ich, Eleanor Oliphant" von Gail Honeyman gestolpert. Wie es so meine Art ist, habe ich mich vor allem von dem ansprechenden Titel und Cover leiten lassen und wusste nicht genau, worum es bei dem Buch gehen wird. Ich wusste nur, dass es im Groben darum geht, das Eleanor ihre zurückgezogene Welt verläßt und sich auf die "Welt da draußen" einläßt und es dadurch zu vielerlei Verwicklungen kommt.
Um es kurz zu machen: mich hat das Buch begeistert! Ich habe mich sofort ein bisschen in Eleanor mit ihrer wunderbaren, nüchternen Art verliebt und war ganz gefangen von der Geschichte. Die Charaktere sind alle sehr schön gezeichnet, der Spannungsbogen bleibt bist fast bis zu den letzten Seiten erhalten und auch, wenn man immer mehr ahnt, in welche Richtung die Geschichte geht, ist das Ende am Schluss doch noch etwas überraschend.
Das es auch um Psychologie und Therapie gehen wird, habe ich nicht gewusst, aber auch der Teil hat mir gut gefallen.
Ohne zu spoilern kann ich sagen, dass es um eine ca. 30jährige Frau geht, die ihr Leben sehr zurückgezogen und nach eigenen Normen und Werten lebt. Es geht ihr nicht wirklich gut, aber meistens auch nicht schlecht, sie kommt zurecht, geht ihrer Arbeit nach und hat sich mit allem so arrangiert. Als Leser denkt man schon, dass ihr viel fehlen muss, aber der Protagonistin wird es erst nach und nach bewusst, als sie von sich selbst eher unbemerkt ihre Isolation immer mehr verläßt.

Es ist ein ruhiges Buch, was einen aber trotzdem nicht losläßt: man will wissen, wie es bei Eleanor weitergeht und ist neugierig auf ihre neuen Erfahrungen und freut sich, wenn sie auf ihre stille Art bemerkt, wie schön ein bisschen Nähe sein kann. Als es ihr im Verlauf schlecht geht, leidet man mit und hofft, dass sie den Bogen noch kriegt.
Die Szenerie ist in Schottland und ist dadurch für mich auch sehr charmant - ich mag es irgendwie immer, Bücher von dort zu lesen.
Es ist genau die Art Buch, die sich wie von selbst liest. Ich habe es immer geschafft, ein paar Leseminuten zu finden und das ist ein gutes Zeichen bei mir.

Von mir also eine klare Empfehlung - wenngleich wohl vielen anderen Lesern die Protagonistin als "zu nervig und freakig" erschien. Ich glaube aber, dass sie ganz gut getroffen ist und einem vielleicht noch einmal zeigen kann, dass es manchmal sinnvoll ist, solche Menschen noch einen zweiten Blick zu gönnen um vielleicht hinter die Kulissen zu schauen - so wie Raymond es schließlich tut.

9/17/2017

Ein Lesetag - 17.09.2017

Ich habe mich nun vier Wochen auf diesen Lesetag gefreut und was passiert? Ich komme nicht in die Gänge. Erst zu lange beim Frühstück mit "Modern Family" hängengeblieben, dann festgesurft, weil ich vor der Entscheidung stehe, ob ich jetzt mit dem Lesen beginne oder lieber vernünftig bin und anfange, Bücherkisten zu packen.
Jetzt habe ich erstmal eine kurze Blogrunde gemacht, um zu sehen, was die Mitleserinnen so veranstalten und ich denke, danach greife ich noch einmal zu "Wen der Rabe ruft" von Maggie Stiefvater, welches ich schon seit ein paar Tagen in meinen Babypausen lese.
Ich finde es zwar insgesamt alles etwas verrückt, was in dem Buch passiert (Wahrsager, Ley-Linien etc.), aber es liest sich ganz angenehm und leicht weg.
Meinen Knausgard habe ich hier auch noch liegen und was soll ich sagen, ich habe mich entschieden, ihn schon komplett zu lesen - also muss ich mich weiter dadurch quälen. Aber ich fände es blöd, 1/3 des Buches komplett auszulassen. Aber heute wird es mit uns beiden sicher nichts - dafür fehlt mir heute die Ruhe hier.

Insgesamt ist es hier zur Zeit etwas unruhig - was sicher auch am anstehenden Umzug liegt, der sich langsam bemerkbar macht.
Ich stürze mich jetzt aber gleich mal wieder nach Henrietta, bevor das Kind aufwacht und gebadet werden will ;)

Update 20:15
Der Tag war heute lesetechnisch eher so mittel. Dafür habe ich aber ein Computerspiel zu Ende gespielt (Firewatch - sehr schön, wenn auch etwas kurz) und noch eine Folge der "Anne of Green Gables"-Serie auf Netflix geschaut. Die Bilder sind weiterhin super und weiterhin nervt mich, dass es so viele Entwicklungen gibt, die in den Büchern nicht vorkommen.
Aber ganz nett war es trotzdem. Den Rest des Tages habe ich außerdem das Töchterchen gebadet und bei Bedarf beruhigt ;)

Jetzt gibt es hier erstmal Abendessen: Süßkartoffel-Spinat-Curry mit Cashews nach einem Rezept von der Küchenchaotin.


Ich werde später nochmal eine Blogrunde machen - gerade bin ich etwas k.o. ;)

Abschluss 22:07 Uhr
Auch wenn dieser Lesetag deutlich weniger Lesezeit hatte, als geplant, hat er mir ausgesprochen gut getan und ich bin immer wieder froh, dass es diese Einrichtung jetzt gibt. Unser Essen war ausgesprochen lecker und wird sicher nochmal gekocht! Wir haben so weitergemacht wie wir den Tag begonnen haben: mit "Modern Family", ich habe mich in eine Decke eingekuschelt und es genossen, dass ein bisschen Ruhe eingekehrt ist. Morgen beginnt eine recht volle Woche und ich hoffe, wir kriegen alles gut hin - sind ja hier immer noch in der Eingewöhnungs-/Einspiel-Phase.

Auch wenn ich mal wieder nicht so kommunikativ war, hat mir unser Lesetag sehr gut gefallen und mir bei der Enspannung geholfen. Bis zum nächsten Mal! Liebe Grüße und einen schönen Restabend noch...

8/20/2017

Ein Gruß von Phoebe


Phoebe hat gerade ganz verzweifelt versucht, meine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und dann richtig für eine Fotosession posiert - das hat sie früher eher vertrieben, wenn man mit der Kamera in ihre Nähe kam.
Die beiden Schweinchen finden es schon komisch, dass wir jetzt eine weitere Mitbewohnerin hier haben und holen sich ihre Streicheleinheiten vor allem, wenn die Kleine schläft und am besten nicht im Zimmer ist.
An die Schreierei haben sie sich mittlerweile gewöhnt - anfangs fanden sie das noch ganz gruselig und haben sich versteckt, mittlerweile schlafen sie dabei ganz entspannt weiter. 

Beide akzeptieren klaglos, dass mein Zimmer nachts jetzt geschlossen ist und sie kommen weiterhin zu uns beiden zum Schmusen - das beruhigt mich sehr und macht sich sehr glücklich. Eine weitere große Angst war, dass das kleine Mädchen eine Allergie entwickeln könnte - bislang sieht es aber zum Glück nicht danach aus. Hoffentlich bleibt es so - ich bin aber optimistisch.
Ich bin froh, dass die Katzen mich jetzt nicht mit Ignoranz strafen und zeige ihnen jetzt immer so viel Nähe wie irgend möglich.
Ich hoffe, ich kann in Kürze ein paar schöne Bilder von Frida zeigen.

Ein Lesetag - 20.8.2017

Endlich wieder ein Lesetag! Ich finde es total super, dass wir diese feste Regelung gefunden haben mit jedem 3. Sonntag im Monat - so werde ich automatisch wieder ans Bloggen herangeführt :)
Die letzten vier Wochen waren bei mir denkbar spannend, denn immerhin habe ich ein Kind bekommen und somit ist mein Leben nun ganz neu zusammengewürfelt worden.
Da Babys aber viel schlafen, schaffe ich es zur Zeit noch, recht viel zu lesen - das gefällt mir ganz gut.
Die Bücher, die heute auf dem Plan stehen sind zum einen "Kämpfen" von Karl Ove Knausgård und weiterhin "Hiobs Brüder" von Rebecca Gablé (für die Phasen, in denen ich stille - da ist mir das iPad lieber als das Hardcover-Buch ;) )
Beide Bücher gefallen mir gut - in "Kämpfen" habe ich in den letzten Wochen vor der Entbindung unheimlich viel gelesen und ich bin sehr froh, dieses Buch von meinem Lieblingskollegen als Abschiedsgeschenk bekommen zu haben (wir hatten schon die ersten Bücher der sechsteiligen Reihe gemeinsam gelesen).
Hiobs Brüder habe ich in den letzten 1 1/2 Wochen, seit ich wieder zu Hause bin, oft zur Hand genommen - wie gesagt, es ist praktisch, da ich es auf dem iPad lese und dadurch auch spätabends im Bett noch lesen kann, ohne Licht zu machen oder eben beim Stillen oder Kind beruhigen.
Ich bin gespannt, wie es heute mit Bloggen und Lesen klappen wird - zur Zeit schläft das kleine Mädchen selig und ich starte jetzt endlich mal wieder mit Karl Ove durch :)

Update 13:06 Uhr:
Mit dem Durchstarten ist es schwieriger, als gedacht. Leider ist der sechste Teil von Knausgårds biographischer Reihe so aufgebaut, dass der mittlere Teil ausschließlich von literaturwissenschaftlichen Betrachtungen beherrscht wird. Hunderte Seiten lange Gedichtsinterpretationen, philosophische Gedanken über Namen in der Literatur sowie (da bin ich aber noch nicht) Betrachtungen von Karl Marx und Adolf Hitler. Leider fehlt mir da ein bisschen das Interesse zur Zeit und ich weiß auch nicht genau, warum er die Leser damit so bombadiert. Immerhin ist es ja so, dass die anderen Bücher wirklich vor allem sein Leben betrachtet haben und da gab es solche "Exkurse" schon auch, aber deutlich kompakter. Momentan würde ich diesen Teil am liebsten überspringen und mit dem letzten Teil weiterzumachen (aber das wäre ja schon sehr geschummelt... ) - so greife ich jetzt zu den deutlich entspannter zu lesenden und unterhaltsameren Hiobs Brüdern.

Update 19:22 Uhr:
Die Kleine hat mir leider ein bisschen die Tour vermasselt und wollte den ganzen Nachmittag nicht wirklich schlafen, so dass ich nicht so viel gelesen habe, wie geplant. 
Außerdem bin ich auch erst bei einem Fachbuch hängengeblieben, welches ich mir bei Skoobe ausgeliehen habe: "Die Psychologie der Schwangerschaft" welches mir gerade ganz gut hilft, meine Reaktionen und Gefühle einzuordnen. Aber damit bin ich jetzt durch und jetzt schläft die kleine Biene auch endlich - daher kann ich jetzt doch noch etwas ins Jahr 1124 zurückkehren und Simon de Clare auf seiner Mission begleiten während mein Freund unser Abendessen vorbereitet (Foto folgt).
Also bis jetzt kann ich sagen: ohne den Lesetag hätte ich heute sicher kaum gelesen, so habe ich immer wieder Prioritäten gesetzt und in den kleinen Pausen die ich hatte zum iPad gegriffen und gelesen :)

letztes Update 20:45 Uhr:
Nachdem die kleine Kröte jetzt brav schläft gibt es hier nun ein Wochenbett-Essen: Im Ofen geschmorte Kartoffel-Fenchel-Pfanne. Schmeckt ganz gut, dazu gibt es Joghurt mit Kümmel und Zitrone und in der Pfanne sind neben den im Namen enthaltenen Zutaten noch Möhren und Äpfel, was das Ganze etwas winterlich / herbstlich schmecken lässt.
Da heute irgendwie ein herbstlich anmutender Couch-Tag war, passt das aber ganz gut.
Was nicht so passte, war die Angabe der Garzeit, so dass die Kartoffeln noch etwas apfelig waren von der Konsistenz. Aber gut - ansonsten ist es nicht schlecht.
Dazu schauen wir die erste Folge von "Defenders" und ich freue mich über das Wiedersehen mit Jessica Jones und Luke Cage :) Lesen werde ich wohl erst heute Nacht wieder - daher endet der Lesetag hier für mich. 
Es gibt sicher noch Luft nach oben, was die effektive Lesezeit angeht, aber im Großen und Ganzen bin ich ganz zufrieden - denn immerhin habe ich überhaupt gelesen :)
Euch noch einen schönen weiteren Lesetag und bis spätestens ins vier Wochen, hoffe ich :)

7/19/2017

Decken-Update und was hier sonst noch passiert

So, jetzt ist es geschafft - das Baby darf kommen ;)
Tatsächlich sind es ja jetzt auch nur noch 10 Tage bis zum errechneten Entbindungstermin - mal sehen, ob sich Madame daran hält.
Jedenfalls habe ich in den letzten Tagen mit Hilfe von Hape Kerkeling und "Der Junge muss an die frische Luft" die letzten Arbeitsschritte durchgeführt und bin nun gut zufrieden mit der neuen Decke.

Jetzt wird sie noch ein paar Mal gewaschen und dann darf sie als Spieldecke (oder einfach nur Zudecke oder"Auf-dem-Boden-lieg-Decke") zum Einsatz kommen:
Wie schon mehrfach erwähnt habe ich jede Menge Mini-Fehler drin, aber nichts, was dramatisch wäre oder ein Überarbeiten erfordern würde.
Die Anleitung zu dem hübschen Teil habe ich hier gefunden: klick. Ich finde sie ist sehr gut gemacht und dass ich manchmal auf dem Schlauch stand liegt vor allem an meiner Dusseligkeit und nicht an der Anleitung, fürchte ich ;)

Ansonsten habe ich mich in den letzten Tagen viel ausgeruht um Kraft zu tanken und seit gestern auch einfach, weil es viel zu warm ist für meinen Geschmack. Also habe ich mich in eins der unteren Zimmer der Wohnung zurückgezogen, weil es dort deutlich kühler ist und versuche zu lesen und nicht zu viel zu schlafen ;)

Die Katzen sind darüber etwas ungehalten - sie möchten gerne auf den Balkon, aber da müssen sie nun durch. Dazu kommt, dass sie schon den halben Vormittag draußen waren und Phoebe jetzt aus purem Trotz eine Heul- und Tob-Orgie veranstaltet. Kann sie ja machen - aber nach den gestrigen Ereignissen lasse ich sie nicht ohne Aufsicht raus (und dafür müsste ich dann wieder nach oben, was ich nicht will.
Gestern hat Frida nämlich eine Maus auf dem Balkon gefangen! Das ist bisher hier nur einmal passiert und ich finde es ja immer ganz schrecklich, wenn so etwas vorkommt. Klar weiß ich, dass es normal ist und ich es den Schweinchen nicht vorwerfen darf, aber es hat mich gestern schon sehr gestresst. Ärgerlicherweise wissen die beiden ja auch gar nicht, was sie mit so einem Mäuschen anfangen sollen - sie wissen nur, dass sie es mir nicht geben wollen. Irgendwann ist es mir dann gelungen, Phoebe (die die Maus irgendwann übernommen hatte, als Frida nicht mehr weiter wusste) zur Herausgabe zu überreden und so konnte ich das arme Mäuschen (es war zum Glück schon sofort tot) wegbringen. Es war so ein niedliches, dunkelbraunes Mäuslein :'(
Ich selber war danach vollkommen fertig mit den Nerven - komischerweise haben die Katzen mir mein Eingreifen kein bisschen übel genommen.
Das wird ein Spaß, wenn die beiden zu Freigängern werden :/

Lesetechnisch habe ich Trudi Canavans "Die Begabte" beendet und bin eher enttäuscht von dem Buch: zwei bis jetzt unabhängige Erzählstränge enden ohne das ich viel Lust habe, weiterzulesen - das ist doch nun wirklich kein gutes Zeichen!
Also habe ich nun mit Yaloms "Spinoza-Problem" begonnen - mal sehen, ob mich das mehr packt...

Dagegen hat mich das Hörerlebnis von Hape Kerkelings Autobiographie bislang schon und wie erwartet begeistert, wenngleich es mich auch immer wieder etwas traurig gemacht hat, insbesondere die Bereiche, die den Suizid der Mutter behandeln.
Mal sehen, wie ich die nächsten Tage verbringen werde: vorbereitungstechnisch ist nun wirklich alles erledigt, mein Rücken hat zur Zeit auch keine große Lust mehr auf umfangreiche Aktivitäten und momentan geht es daher in erster Linie um das Entspannen, nicht zu bewegungslos werden und gleichzeitig mich nicht selbst verrückt zu machen...
Aber es wird schon werden - ich bin gerade mal wieder optimistisch :)

7/16/2017

Korrektur: Ein Lesetag - 16.7.17

Korrektur: Irgendwie bin ich wohl meiner Zeit voraus - ich dachte ursprünglich, heute wäre schon der 17.7. und habe dies auch im Titel dieses Posts vermerkt. Dank Natira konnte ich das nun korrigieren (und all die Menschen, die an diesem Termin heiraten möchten, können das morgen ungestört tun ;) ).

Was für ein nettes Datum - bestimmt heiraten heute wieder Unmengen von Menschen... Oder geht das gar nicht an Sonntagen? Kirchlich ja bestimmt schon :)
Egal - für mich heißt dieses Datum in erster Linie Zeit - Zeit zum nähen, lesen, es mir gut gehen lassen und darüber etwas hier auf dem Blog schreiben.

Bisher habe ich es ruhig angehen lassen: Merkwürdigerweise konnte ich heute etwas länger liegen als sonst und habe so die Zeit damit verbracht, in Trudi Canavans "Die Begabte" zu lesen. Ich finde die Bücher von ihr immer so durchwachsen: die Ideen gefallen mir, die Welten, die sie erschafft finde ich vielfältig und kreativ. Den Schreibstil finde ich manchmal etwas zäh und die Wortwahl manchmal gewöhnungsbedürftig (wobei das auch am Übersetzer liegen kann - ich erinnere mich da an eine Leserunde, bei der mir persönlich das "kichern" der Protagonisten sehr auf die Nerven ging ;) )

Den Tag heute werde ich also entweder weiter mit Trudi Canavan und Rielle und Tyen verbringen, oder ich gehe mit Haruki Murakami wieder nach Japan oder ich beschäftige mich mit dem Spinoza-Problem und Yalom.
Davon abgesehen habe ich es endlich geschafft, meine Decke abzustecken und werde heute mittag mit dem schwierigsten Teil, dem quilten oder steppen oder wie man das korrekt nennt beginnen, damit die Decke eine Chance hat, rechtzeitig fertig zu werden.
Natürlich sieht man wieder, wie schlampig ich zurechtschneide und arbeite - insbesondere daran, dass die Nähte nicht alle aufeinanderpassen. Das ist ärgerlich, aber es ist auch Handarbeit und meine Arbeit und meine Art - daher rege ich mich nicht darüber auf sondern freue mich an den schönen Stoffen und den Farben :)

Jetzt gibt es aber erstmal ein spätes Frühstück und ich werde über Updates an dieser Stelle berichten ...

Update: 12:56 Uhr
Nach einem leckeren Frühstück, ein paar Folgen "Friends" geht es jetzt erstmal auf eine Blogrunde und danach an die Nähmaschine. Bin gespannt, wie weit ich heute komme...

Update: 16:10 Uhr
Das Nähen kostet immer unheimlich viel Zeit - so das ich seit 13 Uhr eigentlich nur an der Maschine sitze und Hape Kerkeling lausche und dabei am absteppen bin. Aber es wird langsam, wenngleich auch, wie angekündigt, unperfekt. jetzt gibt es eine schnelle Folge "Friends" und ein Stück Wochenendkuchen dazu...

Update: 18:53 Uhr
So, jetzt habe ich Schritt 3 der Anleitung fertig und muss nächste Woche nur noch die Einfassung machen.
Hier könnt Ihr also mein Tagesergebnis sehen:

Leider ist es schon so dunkel, dass die Bilder teilweise etwas unscharf sind aber ich denke, man bekommt eine Vorstellung.
Jetzt sagt mein Rücken mir aber, dass es dringend Zeit ist, sich aufs Sofa zu bewegen und mich endlich mal an ein Buch zu machen (soviel zum Thema Lesetag... ;) )
Trotzdem bin ich ganz zufrieden mit meinem Tag, vor diesem Schritt hatte ich schreckliche Sorgen ...
Im Endeffekt war es aber vor allem zeitaufwändig und nicht allzuschwer.

letztes Update für heute: 20:39 Uhr
Ich habe vorm Pizza essen noch mein Bett frisch bezogen und ein paar Seiten in "Die Begabte" gelesen und jetzt gibt es den zweiten Teil von den Tributen von Panem "Catching Fire". Ich denke, mit Lesen war es das für heute, aber ich freue mich schon auf den nächsten Lesetag :)
Allen Mitlesern einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!

7/07/2017

Was so passiert...

Eigentlich gerade gar nicht so viel.
Ich verbringe Zeit damit zu lesen, mich auf die anstehende Zeit vorzubereiten und immer wieder zu üben, meine Grenzen rechtzeitig zu erkennen. Mittwoch habe ich sie beispielsweise nicht erkannt und hatte "zur Strafe" gestern den ganzen Tag Schmerzen bei jeder Bewegung.
Aber zwischendurch geht es mir zum Glück immer wieder auch gut und ich kann Dinge erledigen (z.B. Dokumente vorbereiten und ausdrucken, Bücher aussortieren, Listen schreiben etc.).
Definitiv zu kurz kommen Spaziergänge - einfach, weil ich mich alleine nicht recht raustraue aus Angst,  es nicht mehr nach Hause zu schaffen. Und dann ist da auch immer diese gruselige Treppe, die mir treppauf und treppab Beschwerden bereitet.
Aber es hat ja niemand gesagt, dass die letzten 4 Wochen ein Vergnügen sein werden - ich weiß schon ;)

Meine Vormittage sehen so aus, dass ich in Ruhe ausschlafe (die Nächte sind ja doch sehr unruhig mittlerweile) und dann nach dem Badbesuch auf dem Balkon frühstücke und die Wohnung lüfte.

Zumeist leisten mir die Katzen dabei Gesellschaft, aber dann will zumindest Frida immer irgendwann rein, die Lüftungsphase ist vorbei und ich gehe auch rein und schaue, was heute möglich ist.
Meine Decke ist zum Beispiel dabei, langsam wie eine Decke auszusehen, allerdings warte ich da schon eine Weile auf ein anderes Vlies zum einnähen, da ich dummerweise eins zum Bügeln gekauft hatte und das wohl ziemlich Probleme mit Wellen geben kann. Also hoffe ich, dass es heute ankommt und ich die Decke am Wochenende vielleicht sogar fertigstellen kann. 
Fernsehen gibt mir gerade nicht so viel - nebenbei habe ich ja oft Greys laufen lassen, aber das ist nicht mehr im Prime-Abo enthalten und so pausiere ich da. House ist mir nicht flach genug, da möchte ich schon immer hinschauen und dann hatte ich noch die Netflix-Verfilmung von Anne of Green Gables begonnen, wo ich noch unschlüssig bin, wie es mir gefällt. Die Bilder sind sehr schön, auch sehr ähnlich meinen Vorstellungen, aber ich bemerkte ab Folge 2 schon auch viele Veränderungen der Storyline, was mich ja schon immer stört.
Also habe ich mir ein neues Hörbuch runtergeladen "Der Junge muss an die frische Luft" von Hape Kerkeling, habe es aber noch nicht begonnen. 
Vielleicht gleich - ich möchte nämlich die Wartezeit mit dem Nähen eines Utensilos für den Wickeltisch (sprich: mein Schreibtisch ;) ) überbrücken.
Den Murakami ("Von Beruf Schriftsteller") lese ich weiterhin gerne, genieße ihn aber auch, weshalb das Tempo gedrosselt wurde. Der Stil erinnert mich noch immer sehr an das Laufen-Buch und ich muss sagen, ich finde diesen Mann immer sympatischer und hätte große Lust, nochmal mit meinem Erstkontakt "Mr. Aufziehvogel" zu beginnen.
Mal sehen - gerade beim Ausmisten der Bücher sind mir viel zu viele Bücher in die Hände gerutscht, die ich gerne mal wieder lesen möchte...

Jetzt mache ich mich aber erstmal an mein Utensilo während ich auf die Post warte.
Oh, die Katzentiere haben sich übrigens für den Schönheitsschlaf im Haus entschieden: